Chat with us, powered by LiveChat

Wenn Sie herausfinden, dass Sie eine Milchunverträglichkeit oder einfach nur Milchprodukte im Allgemeinen haben, kann es frustrierend sein, einen Blick auf Ihre Ernährung zu werfen und sich zu fragen, wie Sie genug Kalzium in diese bekommen können. Ist dieses wichtige Mineral schließlich nicht auch in anderen Quellen schwer zu finden? Sicher, es ist am häufigsten in Milchprodukten zu finden, aber es gibt noch viele andere Nichtmilchprodukte, auf die Sie sich verlassen können, um sicherzustellen, dass Sie genug davon in Ihrer Ernährung haben.

Tolle Kalzium-Zusätze

Hier finden Sie einige der besten Kalziumpräparate. Nicht nur sind diese großartig für ihren hohen Kalziumgehalt, sondern sie sind auch wunderbar in Rezepte oder das Hinzufügen zu Ihrem Teller als ein wenig etwas extra für die Gesundheit Vorteile.

– Sardinen oder Garnelen in der Dose: Beide leicht zu findenden Nahrungsmittel können zu Wok-Rezepten oder einfach zu Salaten hinzugefügt werden, und sie können Ihnen einen Kick an Kalzium geben. Es ist wichtig, dass Sie nach solchen suchen, die Knochen enthalten (wo zutreffend) und dass sie in Öl eingelegt sind (wieder, wo zutreffend). Das gibt den meisten Kalzium-Knall für Ihr Geld!

– Alternative Milch und Säfte: Von Sojamilch über Mandelmilch bis hin zu Orangensaft finden Sie alle Arten von Getränken, die selbst mit Kalzium angereichert sind, um Ihnen einen kleinen Aufschwung in Ihren Mahlzeiten zu bieten oder wenn Sie einfach nur etwas zu trinken brauchen. Vergewissern Sie sich auf dem Etikett, dass es tatsächlich mit Kalzium angereichert ist, denn das sind nicht alle.

– Die Grünen: Ob es sich dabei um Rübengrün, Grünkohl, Brokkoli oder Kohl handelt, grünes Gemüse wird Ihnen reichlich Kalzium bieten können. Sie können gekocht oder roh gegessen werden. Wenn es um die besten Mineralien und Vitamine geht, ist es am besten, wenn man sich das Dämpfen von Gemüse anschaut, da dadurch die meisten Nährstoffe durch das Kochen erhalten bleiben.

– Bohnen: Ob Kidneybohnen, Sojabohnen oder andere, diese sind köstliche Ergänzungen zu Eintöpfen, Suppen, Chilis und mehr. Sie sind auch sehr reich an Kalzium.

Annäherung an Ihre Ernährung

Nun, da Sie einige großartige Lebensmittel und Getränke zu Ihrer Ernährung hinzufügen müssen, ist es wichtig, einen Blick auf die Änderungen zu werfen, die Sie möglicherweise vornehmen müssen, um die Milchprodukte zu entfernen. Natürlich werden Sie die Verwendung von Milch und Käse vermeiden wollen, aber dazu gehört nicht nur die direkte Verwendung, sondern auch das Backen und Kochen. Wenn ein Rezept eine Tasse Milch erfordert, ersetzen Sie diese durch Mandelmilch (wenn möglich angereichert) usw.

Sie werden auch einen Blick auf „versteckte“ Milchquellen werfen wollen. Diese könnten Salatdressings, viele Desserts, Getränke, Soßen und mehr beinhalten. Milch und Milchprodukte können oft dort versteckt werden, wo man nie daran denkt, sie zu kontrollieren.

Milchprodukte aus der Ernährung zu nehmen, kann etwas Arbeit und Mühe kosten, aber es ist sicherlich nicht unmöglich, wenn man sich auf die richtigen Substitutionen und Vorschläge verlässt, um das Beste daraus zu machen. Milchfrei zu leben mag eine Veränderung bedeuten, aber der Umgang mit Kalziummangel muss nicht Ihre neue Realität sein.